Groß St. Martin U 10

Erzbischof Bruno "bekundet, dass der Ritter Vortlivus auf seine Veranlassung dem Kloster S. Martin zu Köln die von Everhard, Edelhernn von Hengebach, zu Lehen gehenden, bei den Zehnten des Klosters gelegenen Zehnten in der Villa Solre zur Vermeidung von Grenzstreitigkeiten gegen einen Zins von je 10 Malter Roggen und Gerste übergeben habe, und dass Everhard und seine Erben bei Heimfall des Lehens diese Uebereinkunft halten wollen." (Die Regesten der Erzbischöfe von Köln im Mittelalter (Publikationen der Gesellschaft für Rheinische Geschichtskunde XXI), 2. Band, Bonn 1901, S. 287 Nr. 1432)

Nutzergenerierter Eintrag
Vorlagentyp:
digitales Bild
Einsteller:
Ebt. Köln- Eb. Bruno III.
Lichtbildarchiv älterer Orginalurkunden
Eingestellt am:
06.03.2009 - 21:14
Notizen können Sie hier nur im "Bildansicht" Tab speichern.

Sie müssen angemeldet sein, um diese Funktion nutzen zu können.

Hier werden Ihnen zukünftig weitere Annotationsmöglichkeiten zur Verfügung stehen. In unserem Blog, auf Facebook und Twitter halten wir Sie auf dem Laufenden!