Orationes - Ps. Bernardus Claraevallensis - Henricus de Coesfeldia - Eckbertus Schonaugiensis - Matthaeus de Cracovia - et alia

Vorlagentyp:
digitales Bild

Verzeichnungseinheit

Titel:
Orationes - Ps. Bernardus Claraevallensis - Henricus de Coesfeldia - Eckbertus Schonaugiensis - Matthaeus de Cracovia - et alia
Laufzeit:
1. Hälfte 15. Jh.
Bemerkung:
Papier/Pergament - 1+179+1 Bl - 14,5 x 10,5 - (Köln) - 15. Jh, 1. Hälfte Bl 2/15 Pergament - WZ: Bl 3-55 Schlüssel Typ Piccard V 104-112 (1418-1423). III 311-341 (1416-1429); Bl 72-179 u.a. Ochsenkopf Typ Piccard VIII 12-150 (1389-1446), Schlüssel Typ Piccard III 171-213 (1417-1444). III 461-469 (1425-1432). III 216-308 (1419-1445) - Wasserflecke, vor allem Bl 136-175 - Lagen: (Bl 1 = Vorsatzbl) VII15 + 2 VI39 + 4 IV71 // 5 VI131 + (VI-1)141a + 2 VI165 + V175 + II179; das hinter Bl 139 entfernte Bl war beschrieben (Reste des inneren Randes erhalten); zwei Reihen von Lagensignaturen, manchmal abgeschnitten, Bl 96-131: -c6, Bl 142-175: a1-c5; Bl 133-141 Zählung der Doppelblätter: 2-6; bis 47v einige Wortreklamanten erhalten; neuere Foliierung 1-141. 141a. 142-180 - Schriftraum 9,5-11,5 x 6-8,5 - 17-30 Zeilen - Bastarda von mehreren Händen; Randkorrekturen und wenige Randbemerkungen von den Texthänden und von anderen Händen - rubriziert, außer 34v-39r - zahlreiche rote (7v. 22v. 31v braune, rot verzierte, hohle) Lombarden - 72r. 96r. 115v. 126v. 142r 4-7zeilige, rote Initialen, teils schmucklos, teils verziert - heller Lederband des 15. Jhs mit Streicheisenlinien und Einzelstempeln; auf dem Vorderdeckel bilden Einzeltypenstempel die Umschrift OIONUM IHESUS MARIA IOHANNE; über den Einband und seine Stempel: J. THEELE, Gutenberg-Jahrbuch 1926 S. 11-13 (die Datierung auf 1430 ist nicht bewiesen); Rücken restauriert, Vorderdeckel locker; 1 Schließe entfernt; zahlreiche Blattweiser abgerissen; vorn u. hinten je 1 Pergamentvorsatzbl - Pergamentspiegel aus einem Brevier, 13. Jh, und aus einer Urkunde, 15. Jh; Beschreibung s. u. Die Hs ist aus zwei ursprünglich selbständigen Kodizes zusammengesetzt, deren Inhaltsverzeichnisse erhalten sind (2r ü. 1r): Teil I (Bl 2-71) ist im 1. Drittel des 15. Jhs entstanden, und zwar 3r-55v um 1420 (WZ); Teil II (Bl 72-179) ist in der 1. Hälfte des 15. Jhs entstanden. Rasuren in dem Inhaltsverzeichnis 2r beweisen, daß dem einen Kodex vor der Vereinigung mit dem anderen 2 Stücke entnommen worden sind (sie folgten ursprünglich auf Bl 71) - Wenigstens 41r-55v und 71rv sind im Kreuzherrenkloster zu Köln geschrieben, 71rv von dem Bibliothekar Conradus de Grunenberg (s. GB 8° 94, G) - 1r u. 2r Besitzvermerke der Kölner Kreuzherren, 15. Jh: Iste liber (2r: Iste libellus) est fratrum sancte Crucis in Colonia
Enthält:
1r Inhaltsverzeichnis zu 72r-179r, später erweitert mit Angaben zu 3r-71v. - 1v leer. - 2r Inhaltsverzeichnis zu 3r-71v. - 2v leer. 3r-11v ORATIONES DE DOMINA (Titel im Inhaltsverzeichnis 2r). 1(3r-5r) O clementissima domina et dulcissima virgo sancta Maria, mater dei omni pietate plenissima ... Druck: NIC. SALICETUS, Anthidotarius anime, Rouen (J. Le Forestier) o. J., 65r-66r. 2(5r-8r) (Getilgt: Sequentem oracionem per XXXta dies continuos devote lege, et quidquid a beata virgine Marie [!] postulaveris, pr
Sie müssen angemeldet sein, um diese Funktion nutzen zu können.

Sie müssen angemeldet sein, um diese Funktion nutzen zu können.

Hier werden Ihnen zukünftig weitere Annotationsmöglichkeiten zur Verfügung stehen. In unserem Blog, auf Facebook und Twitter halten wir Sie auf dem Laufenden!