Hilger Knütgen O. F. M. Conv.

Vorlagentyp:
digitales Bild

Verzeichnungseinheit

Titel:
Hilger Knütgen O. F. M. Conv.
Laufzeit:
1672 - 1679
Bemerkung:
Papier - I + 443 Bl - 15,5 x 10 - Köln - 1672-1679 Paginierung: I-VIII (neu). 1-645 (ursprünglich, oft fehlerhaft). 646-870 (neu); ursprüngliche Paginierungen im 2. Teil, S. 673-695: 1-23, S. 705-767: 1-63, S. 771-847:1-69 (fehlerhaft), S. 851-865: 1-15; S. 699-704 sind bei der Restaurierung (1964) versehentlich vor S. 673 eingebunden - brauner Lederband, 1964; 1 Schließe; auf dem Rücken bedrucktes Papierschild der Kölner Zentralschule, 1801/1802. Der Katalog der Kölner Minoritenbibliothek (HAStK Jesuiten Akten 37a, S. 42) verzeichnet diese Hs als Bd 7 der ?Theologia Scotistica des Hilger Knütgen (weitere Angaben GB 8° 101 a-e, G). Sie enthält Vorlesungen, die Knütgen 1672-1673 im Kölner Minoritenkloster vorgetragen hat, sowie Disputationen, die in Zusammenhang stehen mit seiner Promotion zum Doktor der Theologie an der Universität Köln im Jahre 1679 (vgl. S. 849; HARTZHEIM, Bibliotheca S. 140 gibt irrtümlich 1676 als Promotionsjahr an) - S. I Besitzvermerk: Inservio fratri Honorio Luzeratt condicti de Gevertzhan m<...> (?) anno 1689, 25 ma.(?) - S. III ältere Signatur der Kölner Minoritenbibliothek: FF / L.1 / N.39. Auf dem vorderen Spiegel vorgedruckte Zettel mit Besitzvermerk der Kölner Minoriten und Signatur, 18. Jh: H / L.I / n. 21; diese Signatur bezeugt der oben genannte Katalog um 1760 in der Form H I 21 - Rückenschild der Kölner Zentralschule: BIB. d. FF. Mineurs.
Enthält:
S. VII. 1-645 : MARIALE GRATIAS ET PRAECELLENTIAS DEIPARAE VIRGINIS MARIAE AD SCHOLASTICAM DOCTORIS SUBTILIS LIMAM UNIVERSIM REVOCANS ET PENSUNLATIM EXAMINANS. Anno 1672. Unter disp. 1: (S. 82) 3. Xbris; unter disp. 2: (S. 505) 2do Maii 1673. Bricht in disp. 3, qu. 4, art. 3 ab. HARTZHEIM, Bibliotheca S. 140 erwähnt diese Hs: Tomum de immaculata Conceptione Mariae V. Mariale Scoti. - Autograph. - S. 646-672 leer. S. 673-865
Sie müssen angemeldet sein, um diese Funktion nutzen zu können.

Sie müssen angemeldet sein, um diese Funktion nutzen zu können.

Hier werden Ihnen zukünftig weitere Annotationsmöglichkeiten zur Verfügung stehen. In unserem Blog, auf Facebook und Twitter halten wir Sie auf dem Laufenden!