11. Nationaler Aktionstag für die Erhaltung schriftlichen Kulturguts

Über den Nationalen Aktionstag für die Erhaltung schriftlichen Kulturguts

Die „Allianz Schriftliches Kulturgut Erhalten“ gründete sich 2001 als Interessengemeinschaft von Archiven und Bibliotheken mit umfangreichen historischen Beständen. Sie hat das Ziel, die in ihrer Existenz gefährdeten Originale der reichen kulturellen und wissenschaftlichen Überlieferung in Deutschland zu sichern und diese Überlieferung als nationale Aufgabe im öffentlichen Bewusstsein zu verankern.

Unter dieser Prämisse veranstaltet die Allianz den Nationalen Aktionstag für die Erhaltung schriftlichen Kulturguts. In Erinnerung an den Brand der Herzogin Anna Amalia Bibliothek in Weimar wurde er erstmals im Jahr 2004 ausgerichtet. In diesem Jahr ist am 5. September das Historische Archiv der Stadt Köln Gastgeber und Organisator des Aktionstags. Durch den Einsturz seines Archivgebäudes in der Severinstraße offenbarte sich am 3. März 2009 auf schmerzliche Art und Weise die Bedeutung und Notwendigkeit der sicheren Verwahrung von Kulturgut.

 

Zusammen sind wir stark! Bestandserhaltung im Verbund

Der Aktionstag dient dazu, der Öffentlichkeit die Schwierigkeiten und Herausforderungen einer nachhaltigen und dauerhaften Sicherung deutscher Kulturgutschätze zu vermitteln, die am besten im Zusammenspiel der Institutionen gelingt. Spätestens, wenn es um unsere privaten Erinnerungsschätze geht, unsere Fotoalben, Tagebücher oder digitale Daten, wird uns die Bedeutung ihrer Erhaltung für die Zukunft bewusst.

Wie sichere ich meine Digitalfotos, damit sie auch meine Enkel noch ansehen können? Was mache ich mit dem Poesiealbum, dessen Bindung sich löst? An wen kann ich mich wenden, wenn ich an meine technischen Grenzen stoße? Diesen Fragen widmet sich der 11. Nationale Aktionstag zur Erhaltung schriftlichen Kulturgutes am Samstag, 5. September 2015, mit Vorträgen, Ausstellungen, Infoständen und einer Bürgerberatung. Er steht unter dem Motto „Zusammen sind wir stark! Bestandserhaltung im Verbund“.

 

Programm am 5. September 2015

11-13:15 Uhr: Eröffnung
Jürgen Roters, Oberbürgermeister der Stadt Köln
Dr. Günter Winands, Ministerialdirektor bei der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien
Bernd Neuendorf, Staatssekretär im Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes Nordrhein-Westfalen
Dr. Michael Hollmann, Präsident des Bundesarchivs und Sprecher der Allianz Schriftliches Kulturgut Erhalten
Susanne Laugwitz-Aulbach, Beigeordnete für Kunst und Kultur der Stadt Köln

Festvortrag von Frank Schätzing, Autor: Paradies für Zeitreisende – Warum Archive und Bibliotheken unverzichtbar sind

Dr. Bettina Schmidt-Czaia, Ltd. Archivdirektorin Historisches Archiv der Stadt Köln (HAStK): Sachstandsbericht zum Wiederaufbau

14-15:30 Uhr: Sektion Restaurierung
14:00 Uhr: Geborgen heißt nicht gerettet – Restauratorische Herausforderungen im Historischen Archiv der Stadt Köln
Anna Hillcoat-Imanishi und Julia Miszczuk (HAStK)
14:25 Uhr: Kooperationsprojekte in der Bestandserhaltung – Von Vakuumgefriertrocknung über Restaurierungen bis zum Millionen-Teile-Puzzle
Katharina Weiler (HAStK) und Anna Katharina Fahrenkamp (LVR-Archivberatungs- und Fortbildungszentrum)
14:50 Uhr: An einem Strang ziehen – Über die gelungene Zusammenarbeit von Archivaren und Restauratoren
Cornelia Ripplinger und Dr. Ulrich Fischer (HAStK)
15:15 Uhr: Die Landesinitiative Substanzerhalt NRW – ein flächendeckendes Bestandserhaltungsprojekt
Volker Hingst (LVR-Archivberatungs- und Fortbildungszentrum)

15:45-17:00 Uhr: Sektion Digitale Daten
15:45 Uhr: Digital und dauerhaft? Voraussetzungen und Hilfsmittel für eine gelungene Langzeiterhaltung eigener digitaler Daten
Corinna Knobloch (Landesarchiv Baden-Württemberg, Staatsarchiv Ludwigsburg)
16:15 Uhr: Ordnung im digitalen Chaos – zur Organisation von digitalen Daten und zur Verwendung von Metadaten am Beispiel von Bilddateien
Dr. Benjamin Bussmann (HAStK)
16:40 Uhr: Mit einem Klick ins Archiv – Recherche im Archivportal-D
Nadine Seidu (Landesarchiv Baden-Württemberg)

14:00 – 17:00 Uhr: Bürgerberatung
14-15:30 Uhr: Laien fragen, Experten antworten: Bestandserhaltung digitaler Daten
Wie machen sie ihre digitalen Daten zukunftssicher? Unsere Experten beraten Sie gerne
15:30-17:00 Uhr: Erste Hilfe für Bücher, Briefe, Fotos & Co. – Sprechstunde mit Experten aus der Restaurierung
Zeigen Sie uns Ihre privaten Schätze – wir begutachten sie und geben Tipps zur langfristigen Sicherung

Parallel zum Nationalen Aktionstag lädt das Restaurierungs- und Digitalisierungszentrum (RDZ) in Köln-Porz-Lind von 9 bis 18 Uhr zum Tag der offenen Tür. Das Historische Archiv der Stadt Köln bietet einen Blick hinter die Kulissen seiner Werkstätten. Fachkräfte erläutern die Arbeiten des Wiederaufbaus. Dort ist für eine Kinderbetreuung gesorgt.

Veranstaltungsort Aktionstag:
FORUM Volkshochschule im Museum Kulturquartier am Neumarkt (Cäcilienstraße 29-33, 50676 Köln-Innenstadt)
Veranstaltungsort Tag der offenen Tür (Gelände des Möbelhauses PORTA): Restaurierungs- und Digitalisierungszentrum des Historischen Archivs der Stadt Köln (Frankfurter Str. 50, 51147 Köln-Porz Lind)
Weitere Fragen zur Veranstaltung? Historisches Archiv der Stadt Köln, Heumarkt 14, 50667 Köln-Altstadt Nord, Tel.: 0221 221 28746, E-Mail: HistorischesArchiv@stadt-koeln.de


Busfahrplan

Der Museumsbus Köln pendelt durchgängig und kostenfrei zwischen den Veranstaltungen im Kulturquartier am Neumarkt und dem RDZ

Abfahrt Ankunft
08:15 Uhr vom RJM* 08:45 Uhr am RDZ*
09:10 Uhr vom RDZ 09:40 Uhr am RJM
09:45 Uhr vom RJM 10:15 Uhr am RDZ
10:40 Uhr vom RDZ 11:10 Uhr am RJM
11:15 Uhr vom RJM 11:45 Uhr am RDZ
12:10 Uhr vom RDZ 12:40 Uhr am RJM
12:45 Uhr vom RJM 13:15 Uhr am RDZ
13:40 Uhr vom RDZ 14:10 Uhr am RJM
14:15 Uhr vom RJM 14:45 Uhr am RDZ
15:10 Uhr vom RDZ 15:40 Uhr am RJM
15:45 Uhr vom RJM 16:15 Uhr am RDZ
16:40 Uhr vom RDZ 17:10 Uhr am RJM
17:15 Uhr vom RJM 17:45 Uhr am RDZ
18:10 Uhr vom RDZ 18:40 Uhr am RJM
18:45 Uhr vom RJM 19:15 Uhr am RDZ
19:15 Uhr vom RDZ 19:45 Uhr am RJM
*RJM = Rautenstrauch-Joest-Museum (Neumarkt)
*RDZ = Restaurierungs- und Digitalisierungszentrum (Lind)