Siegfried Glos

Siegfried Glos

Ein Kölner Maler, ein Maler Kölns

Siegfried Glos, Jahrgang 1943, ist in Köln-Mülheim aufgewachsen. Der gelernte Gas- und Wasserinstallateur setzte sich mit 19 Jahren zum ersten Mal mit der Malerei auseinander. Von 1963 bis 1970 studierte Glos an den Kölner Werkschulen Malerei, vornehmlich bei Prof. Dr. Otto Gerster.

Während einer Reise in die USA entdeckte er die Pop Art für sich. In der Folge beschäftigte er sich auch mit Aktmalerei, historisch-politischen Themen und dem magischen Realismus.

Ab 1985 arbeitete Glos als freier Bühnenmaler für die ARD und andere Fernsehsender. Seit 1993 malte er rund zehn Jahre lang Bilder zu einer imaginären Reise, die unter dem Titel „Von der Stadt der Türme zum Zeitalter der Märchen“ stand.

Ab 1998 setzte sich Glos künstlerisch mit der Kölner Stadtgeschichte auseinander. Sein besonderes Augenmerk galt der mittelalterlichen Stadtmauer. Die meisten ihrer Tore waren Glos vollkommen unbekannt und ihm wurde bewusst, dass er von der Stadt, wie sie im Mittelalter ausgesehen haben mag, nur wenig Kenntnis hatte.

Im Historischen Archiv der Stadt Köln fand er Unterlagen, mit deren Hilfe es ihm gelang, das mittelalterliche Köln malerisch wieder auferstehen zu lassen. Siegfried Glos schuf die ersten Gemälde des „alten Kölns“ – und malt heute immer noch daran. Mittlerweile umfasst sein Gemäldezyklus 54 Werke.

Der Künstler hofft, dass eine Kulturstiftung oder eine kulturelle Institution Interesse an seinem Zyklus bekundet und dazu beiträgt, dass das Werk für die Nachwelt erhalten bleibt.


Die Homepage von Siegfried Glos finden Sie unter: www.das-alte-koeln.de


Start