Hilliges Köln 2.0

Hilliges Köln 2.0 - Auf dem Weg zur religiösen Toleranz?


Ausstellung aus Anlass des 500jährigen Reformationsjubiläums im Historischen Archiv der Stadt Köln
vom 06.04.-12.11.2017



Heumarkt 14, 50667 Köln
Di - So 10.00-16.00 Uhr
Mi 10.00-19.00 Uhr
Eintritt frei




Toleranz im Wortsinne ist die Duldung einer anderen Religion oder Konfession. Heute geht man in der Regel über diese Duldung hinaus und verbindet mit Toleranz auch Respekt und Achtung. Eine Wertung, ob der Glauben des jeweils anderen „wahr" oder „falsch" ist, ist damit nicht mehr verbunden, und auch den Staat geht diese Frage nichts mehr an.

Die Ausstellung widmet sich dem Thema aus Anlass des 500. Jubiläums der Reformation am Beispiel der Kölner Stadtgesellschaft. Sie richtet ihren Scheinwerfer daher nicht auf die großen Geister der jeweiligen Epoche, die Toleranz forderten oder ablehnten, sondern auf die Kölner unterschiedlicher Religionen und Konfessionen im Alltag vom Spätmittelalter bis in die heutige Zeit.

Die Ausstellung kann nicht den Anspruch vertreten, eine abschließende Geschichte der Toleranz in Köln oder der hier vertretenden Religionsgemeinschaften zu präsentieren. Vielmehr leuchtet sie die Spannweiten des Kölner Alltags über die Jahrhunderte hinweg anhand von Schlaglichtern und Beispielen aus. Dabei beschränkt sie sich auf den Bereich der religiösen Toleranz, um den Gegenstand nicht ins Uferlose auszuweiten. Themen wie Toleranz gegenüber fremden Kulturen, anderen weltlichen Lebenseinstellungen oder sexuellen Orientierungen werden daher genauso wenig behandelt, wie Intoleranz aus nicht religiösen, etwa rassistischen oder politischen, Gründen.



Begleitprogramm


Dienstag | 25. April 2017 | 18 Uhr
Zwischen Anerkennung, Schutz und Pogrom - Die Juden im "Heiligen Köln" des Mittelalters
Dr. Joachim Oepen, Historisches Archiv des Erzbistums Köln

Dienstag | 2. Mai 2017 | 19 Uhr
Kenne mer nit, bruche mer nit, fott domet! – Warum Köln katholisch wurde
Dr. Max Plassmann, Historisches Archiv der Stadt Köln

Dienstag | 9. Mai 2017 | 18 Uhr
Brauhaussaal und Antoniterkirche – Das Ende der Unterdrückung der Kölner Protestanten
Prof. Dr. Siegfried Hermle, Institut für Evangelische Theologie, Universität zu Köln

Dienstag | 16. Mai 2017 | 18 Uhr
Juden und Christen im mittelalterlichen Köln – Von den Ausgrabungen zum Museum im Herzen der Stadt
Dr. Thomas Otten, Leiter des MiQua. LVR-Jüdisches Museum im Archäologischen Quartier Köln

Dienstag | 6. Juni 2017 | 18 Uhr
Ökumene – ein Segen für Köln. Kölner Aufbrüche zwischen den christlichen Konfessionen und hin zu anderen Religionen
Dr. Martin Bock, Pfarrer und Leiter der Melanchthon-Akademie und Mitglieder des Evangelisch-Katholischen Arbeitskreises für Ökumene im Stadtbereich Köln

Dienstag | 13. Juni 2017 | 18 Uhr
Historischer Spaziergang – Protestantisches Territorium vor den Toren der Stadt: Geusenfriedhof, Evangelisches Krankenhaus und Karl Immanuel Küpper-Stiftung
Monika Frank, Historisches Archiv der Stadt Köln
Treffpunkt: Kerpener Str./ Nähe Weyertal, Eingang des Geusenfriedhof
Anmeldung erforderlich unter: AnmeldungArchiv@stadt-koeln.de

Dienstag | 20. Juni 2017 | 18 Uhr
Restaurierung und Religion – Erhaltung mit besonderen Anforderungen
Nikolai Krippner/Anna Hillcoat-Imanishi, Historisches Archiv der Stadt Köln

Dienstag | 27. Juni 2017 | 18 Uhr
Die bedrängte Toleranz. Zur Philosophie eines umstrittenen Begriffs
Dr. Markus Schwering, Kulturredaktion Kölner Stadtanzeiger

Dienstag | 4. Juli 2017 | 18 Uhr
Religiöse Vielfalt in der südlichen Neustadt: Ein Spaziergang zur Alt-Katholischen Kirche Christi Auferstehung in der Jülicher Straße, zur Synagoge in der Roonstraße, zur katholischen Herz Jesu Kirche am Zülpicher Platz und zum buddhistischen Shambhala Meditationszentrum am Kartäuserwall.
Monika Frank und Simin Rahmanzadeh, Historisches Archiv der Stadt Köln
Treffpunkt: Jülicher Str. 28
Anmeldung erforderlich unter: AnmeldungArchiv@stadt-koeln.de

Dienstag | 11. Juli 2017 | 18 Uhr
Judentum und Reform. Liberales deutsches Judentum
Sonja Güntner, Union Progressiver Juden in Deutschland

Dienstag | 25. Juli 2017 | 18 Uhr
„Bürger! Tretet der Schlange auf den Kopf!“ – Von Spottgedichten und Streitschriften: Kölsche Polemik in unruhigen Zeiten
Christine Feld, Historisches Archiv der Stadt Köln

Dienstag | 29. August 2017 | 18 Uhr
Junge Muslime ganz anders? Islamischer Religionsunterricht an öffentlichen Schulen
Bernd Ridwan Bauknecht, Lehrer für Islamischen Religionsunterricht

Dienstag | 5. September 2017 | 18 Uhr
Das Erzbistum Köln zur Zeit der Französischen Revolution. Umschwung und Neuanfang im Zeichen religiöser Toleranz
Dr. Hubertus Zilkens, katholischer Theologe

Dienstag | 12. September 2017 | 17:30 Uhr
Exkursion über die Keupstrasse mit Besichtigung von sogenannten „Hinterhofmoscheen“
Dr. Rabeya Müller, Zentrum für Islamische Frauenforschung und Frauenförderung
Anmeldung notwendig per Mail: AnmeldungArchiv@stadt-koeln.de

Dienstag | 19. September 2017 | 18 Uhr
Exkursion nach Pulheim-Brauweiler: Ein früher protestantischer Kirchenraum in der Abtei Brauweiler
Dr. Ulrich Stevens, Hauptkonservator a.D., ehemals LVR-Amt für Denkmalpflege im Rheinland
Anmeldung notwendig per Mail: AnmeldungArchiv@stadt-koeln.de

Dienstag | 26. September 2017 | 18 Uhr
Köln: religiös bunt und vielfältig – Die Veränderungen in der religiösen Landschaft seit den 1960er Jahren
Dr. Werner Höbsch, Leiter Referat Dialog und Verkündigung, Erzbistum Köln

Donnerstag | 5. Oktober 2017 | 18 Uhr
Podiumsdiskussion zum Thema „Toleranz“ im Historischen Rathaus
Lamya Kaddor, Generalvikar Dr. Dominik Meiering, Bernd Ginzel, Stadtsuperintendent Rolf Domning
Anmeldung notwendig per Mail: AnmeldungArchiv@stadt-koeln.de

Dienstag | 17. Oktober 2017 | 18 Uhr
Was lange währt, wird endlich? gut – Aus dem Beirat des Zentral-Moschee-Baus
Dr. h.c. Fritz Schramma, Oberbürgermeister a.D. (Impulsvortrag), Podium mit Mitgliedern des Moscheebeirates

Dienstag | 7. November 2017 | 18 Uhr
Gegenreformerin und Reformierte – Religiosität und Gehorsam in den Biografien von Maria van Oisterwijk (16. Jh.) und Anna Maria van Schürman (geboren am 5.11.1607)
Irene Franken, Historikerin, Kölner Frauengeschichtsverein