Gebäudebeschreibungen (Best. 485) Laufzeit: 1892-1944 Bestand (1066 Verzeichnungseinheiten, 0 Einträge)

Die Gebäudebeschreibungen dienten der Erfassung, Charakterisierung und Bewertung von Grundstücken und Gebäuden zur Festsetzung des Einheitswertes und der Gebäudesteuer. Die Erfassung erfolgte mit Hilfe von Formblättern, in die neben einer Lageskizze Angaben zum Eigentümer sowie zu Art, Zustand und Nutzung der auf dem Grundstück errichteten Gebäude und zur Höhe der daraus erzielten Mieteinnahmen einzutragen waren. Ergänzt wurden diese Angaben häufig durch Lagepläne, nicht selten auch durch Bauzeichnungen.
Erst mit der Kommunalisierung der Katasterverwaltung im Jahre 1948 sind diese Unterlagen von der Bezirksregierung an das zum Liegenschaftsamt gehörende Katasteramt übergegangen. Erhalten geblieben waren jedoch nur Gebäudebeschreibungen des für den ehemaligen Landkreis Köln zuständigen Katasteramtes Köln II, während die für die Kölner Alt- und Neustadt und den 1914 eingemeindeten Stadtteil Mülheim im Katasteramt Köln I geführten Unterlagen 1942 bei einem Luftangriff verloren gegangen waren.
Inhalt:
Hausakten (alphabetisch nach Straßen)
Die Akten des vorliegend verzeichneten Bestandes wurden im Januar des Jahres 1972 als Accession 287 von dem damals zum Liegenschaftsamt (1) gehörenden Katasteramt (2) übernommen. Die Katasterämter waren erst im Jahre 1949 aus den Bezirksregierungen ausgegliedert worden und in städtische Verantwortung übergegangen.

Die Ablieferung umfaßte 252 Aktenbündel, die als Gebäudesteuerrollen der Erfassung, der Charakterisierung und Bewertung von Grundstücken und Häusern zur Festsetzung des Einheitswertes und der Gebäudesteuer gedient hatten. Die Erfassung erfolgte mit Hilfe von Formblättern, in der neben einer Lageskizze Angaben zum Eigentümer sowie zu Art, Zustand und Nutzung der auf dem Grundstück errichteten Gebäude und zur Höhe der aus den Gebäuden erzielten Mieteinnahmen einzutragen waren. Ergänzt wurden diese Angaben häufig durch Lagepläne, nicht selten auch durch Bauzeichnungen.
Die Laufzeit der Akten reicht in einem ersten Teil von etwa 1892 bis 1944 und in einem zweiten Teil über die Jahre 1949 bis 1953. Im ersten Teil ist jedoch bereits mit dem Jahre 1942 ein deutlicher Schnitt zu erkennen, der im Zusammenhang mit dem in diesem Jahr abgeänderten, unter den Bedingungen der späten Kriegsjahre aber nicht in vollem Umfang durchgesetzten Erfassungsverfahren gestanden haben dürfte. Während die bis 1942
eingereichten Gebäudebeschreibungen grob nach Straßen zusammengefaßt
sind, hat man die wenigen, bis 1944 eingegangenen Nachträge ungeordnet zu zwei Aktenbänden zusammengefaßt.(3)
Die älteren Gebäudebeschreibungen gelangten erst mit der Kommunalisierung
der Katasterverwaltung im Jahre 1948 in die städtischen Registraturen. Erhalten geblieben waren jedoch nur die Gebäudebeschreibungen des für den ehemaligen Landkreis Köln zuständigen Katasteramtes Köln II, während die für die Kölner Alt- und Neustadt und den 1914 eingemeindeten Stadtteil Mülheim im Katasteramt Köln I geführten Unterlagen 1942 bei einem Luftangriff verloren gegangen waren.
Nach der Übernahme der Katasterverwaltung scheint die Stadtverwaltung
zunächst das alte, bis 1942 gültige Verfahren noch einmal aufgegriffen und trotz einer bereits 1950 eingeleiteten Neuordnung bis 1953 mit den verbliebenen alten Formularen fortgeführt zu haben. Die in diesen Jahren erstellten Gebäudebeschreibungen, die in einigen Fällen (4) auch die älteren, mit der Neuaufnahme ungültig gewordenen Unterlagen enthalten, hatte man
nach Stadtteilen und Stadtbezirken getrennt in der Reihenfolge der Gebäudebuch-Nummern zusammengefaßt.
Der Tektonik des Stadtarchivs entsprechend wurden die bis 1944
entstandenen Akten, nach Straßen und Hausnummern geordnet, zum
vorliegenden Bestand 485 zusammengefaßt, während die seit 1949
gebildeten Akten mit neuer Zählung in der Accession 287 verblieben.

Unterlagen der Jahre 1949-1953 in: Acc. 287

(1) Gliederungsziffer 23.
(2) Gliederungsziffer 233.
(3) Nummer 248 und 249 der Acc. 287, jetzt zu den Nummern 1073-1109 des Bestandes 485 formiert.
(4) Nur in den drei Akten mit der alten Signatur Acc. 287, Nr. 244-246.

Umfang:
31,60 m, 1110 VE