Hansa-Gymnasium (Best. 571) Bestand (171 Verzeichnungseinheiten, 0 Einträge)

1. Geschichtlicher Überblick

Handelsschule bzw. Handelsrealschule
Zur beruflichen Vorbildung des kaufmännischen Nachwuchses wurde am 27. April 1897 eine neue Anstalt, die ?Handelsschule, und zwar mit den 3 Klassen Sexta, Quinta und Quarta, mit insgesamt 161 Schülern der städtischen Realschule, einer Latein losen höheren Bürgerschule, eröffnet. Sie war zunächst noch in den Räumen der Realschule in der Spiesergasse untergebracht. Zu Ostern 1901 bezog die Handelsschule ein eigenes Gebäude am Hansaring. In diesem Jahr fand auch die erste Schulprüfung statt.

Mit Beginn des Schuljahres 1925/1926 wurde der Handelsrealschule eine ?Deutsche Oberschule in Aufbauform angegliedert.
Im Herbst 1926 stimmte der Rat der Stadt Köln für einen Ausbau der bisherigen ?Handelsrealschule in eine ?Oberrealschule. Diese erhielt den Namen ?Städtische Oberrealschule am Hansaring. Ebenfalls stimmte der Rat dem Antrag zu, die der Anstalt angegliederte Deutsche Oberschule in eine Oberrealschule umzuwandeln. Im Februar 1930 fand die erste mündliche Reifeprüfung an der Handelsrealschule statt. Die Anerkennung als Vollanstalt erfolgte am 08. März.
Im Februar 1931 bestanden zum ersten Mal 19 Oberprimaner an der Aufbauschule die Reifeprüfung und die Aufbauschule wurde ebenfalls als Vollanstalt anerkannt. Hiermit war der Ausbau der alten Handelsrealschule zu einer Oberrealschule vollendet. Sie trägt den Namen ?Oberrealschule am Hansaring mit Aufbauschule i. E..

Handelsklasse
Die Handelsklasse, ein einjähriger Fachkursus im Sinne der höheren Handelsschule, seit Ostern 1890 mit der hiesigen Realschule, seit Ostern 1898 mit der Handelsschule verbunden, hat den Zweck, jungen Leuten, die den Beruf des Kaufmannes ergreifen wollen, eine ausreichende Vorbildung zu geben. Der Lehrgang der Handelsklasse dient ferner zur Vorbereitung auf den Besuch der Handelshochschule. Der Übergang zur Handelshochschule erfolgt nach der Beendigung der praktischen Lehrer, die sich für Absolventen der Handelsklasse in der Regel auf 2 Jahre beschränkt.


2. Direktoren:

Prof. Dr. Wilhelm Thomé 1897-1899
Dr. Johannes Vogels 1899-1903
Dr. Konrad Cüppers 1903-1922
Dr. Paul Holzapfel 1923-1931
Wilhelm Steinforth 1931-1933
Dr. Johannes Becker 1935-1945 (kommissarisch ab 1934)


3. Quellen und Literatur

1. Akten des Schulamtes
Best. 551/85 Einrichtung der Handelsschule 1895-1901
Best. 551/86 Einrichtung der Handelsschule 1901-1910
Best. 551/87 Kuratorium der Handelsrealschule 1897-1913
Best. 551/88 Katholischer Religionsunterricht der Handelsschule 1898-1900
Best. 551/89 Evangelischer Religionsunterricht der Handelsschule 1898-1899
Best. 551/90 Israelitischer Religionsunterricht der Handelsschule 1898-1915
Best. 551/91 Gottesdienst bei der Handelsschule 1899-1911
Best. 551/92 Lehr- und Stundenpläne der Handelsrealschule 1911
Best. 551/93 Lehrmittel 1900-1927
Best. 551/94 Etats der Handelsrealschule 1897-1909
Best. 551/95 Etats der Handelsrealschule 1909-1920

2. Best. 571/155-162 Jahresberichte der Handelsrealschule bzw. der Oberrealschule am Hansaring 1897-1941

3. Verwaltungsberichte der Stadt Köln


4. Aktenüberlieferung und Ordnungsverfahren

Die vorliegenden Unterlagen wurden am 18.08.1993 vom Hansa-Gymnasium dem Historischen Archiv ungeordnet übergeben. Sie wurden unter Acc. 1456 accessioniert.

172 Akten aus der Zeit von vor 1945 wurden aussortiert und erhielten die Bestandsnummer 571.
Die Laufzeit der Akten umfasst die Zeit von 1897 bis 1945. Der Umfang beträgt 7 laufende Meter.

Die abschließende Bearbeitung sowie die Erstellung des vorliegenden Findbuches wurden von Mai bis Juni 2001 durchgeführt.