Aposteln (Best. 204) Laufzeit: 1213 - 1802 Bestand (820 Verzeichnungseinheiten, 8333 Einträge)

Der Bestand setzt sich zusammen aus Urkunden und Amtsbüchern des im zweiten Viertel des 11. Jahrhunderts durch Erzbischof Pilgrim gegründeten Kollegiatsstiftes St. Aposteln von 1213-1802. Es lag unmittelbar vor der römischen Stadtmauer, an der Ostseite des einige Jahrzehnte später angelegten Neumarktes. Im Jahre 1802 wurde das Stift aufgehoben.

Neben den 671 teils chronologisch gereihten, teils bei den betreffenden Orts, Sach- oder Personenakten verzeichneten Urkunden enthält der Bestand auch die Kapitelsprotokolle (A 7) der Jahre 1573-1776 (mit geringen Lücken), die Jahresrechnungen der Kellerei und der Präsenzverwaltung (A 41 - A 42, überwiegend 18. Jahrhundert) sowie Besitzakten nach Ortsalphabet (A 8 - A 40) und Amtsbücher und Akten zur Propstei und Dekanei, zu einzelnen Kanonikern, Vikaren und Vikarien. Weiterhin finden sich ein Nekrologium (A 45), ein Visitationsabschied (A 46) von 1667, ein Register des Notars Bartholomäus Rychardi (A 49) aus den Jahren 1520-1537, zwei Kopiare (RH 2-3) mit Abschriften von Urkunden aus dem 13.-17. Jahrhundert und der ?Index capsularum in archivo (RH 1).

Umfang:
671 Urkunden, 2,3 m Akten
Abg-Stelle:
St. Aposteln; Depositar: Landesarchiv NRW Abteilung Rheinland
Mauerstr. 55
Postfach: 32 07 75
D- 40476 Düsseldorf
Telefon: 0211-22065-0
Telefax: 0211-22065-55-501
E-Mail: hsa@lav.nrw.de

Nicht zugeordnete nutzergenerierte Einträge (15)

Hierbei handelt es sich um von Nutzern hochgeladene Einträge, die diesem Bestand, aber keiner konkreten Verzeichnungseinheit zugeordnet wurden.