Mauritius (Best. 252) Laufzeit: 1144 - 1802 Bestand (0 Verzeichnungseinheiten, 2 Einträge)

Der Bestand umfasst die zwischen 1144 und 1802 entstandenen Akten und Urkunden sowie ein Kopiar (RH 1) des Klosters an der Pfarrkirche St. Mauritius. Nachdem 1141 ein großer Kirchenneubau eingeweiht worden war, siedelte sich 1144 eine Gemeinschaft von Benediktinerinnen hier, im Westen der Stadt am Mauritiussteinweg, an und nutzte die Pfarrkirche mit. 1802 wurde das Kloster aufgehoben.

Die knapp 130 Urkunden entstanden in den Jahren 1144-1735 und sind chronologisch gereiht. Ein Großteil der Akten des Bestandes beinhalten Besitzangelegenheiten und sind nach Ortsalphabet geordnet (A 8-15). Daneben sind Amtsbücher über Einkünfte (A 1-3 und 7) sowie Schriftgut zum Stiftungs- und Schuldenwesen (A 4-7) erhalten.

Umfang:
129 Urkunden, 0,3 m Akten

Nicht zugeordnete nutzergenerierte Einträge (2)

Hierbei handelt es sich um von Nutzern hochgeladene Einträge, die diesem Bestand, aber keiner konkreten Verzeichnungseinheit zugeordnet wurden.