Kegelclub Zint Janner Holzfrei (Best. 1831) Laufzeit: 1951-2010 Bestand (0 Verzeichnungseinheiten, 0 Einträge)

Der Kegelclub Zint Janner wurde am 11. Februar 1951 von acht jungen Männern der Jahrgänge 1927/1928 gegründet. Die Gründungsmitglieder kamen aus der katholischen Jugend der Kölner Pfarrgemeinde St. Johann Baptist im Severinsviertel. Der Kirchenpatron stand Pate für den Clubnamen. Die personelle Besetzung des Kegelclubs verringerte sich - bedingt durch Todesfälle - im Laufe der Jahre. Deshalb schloss sich Zint Janner am 1. Oktober 1995 mit dem Kegelclub "Holzfrei" zusammen, der in den 1930er Jahren gegründet worden war. Der neue Name lautete nun "Zint Janner Holzfrei". Da auch dieser Kegelclub immer weniger Mitglieder hatte, löste er sich im Jahre 2010 auf.
Seit der Gründung von "Zint Janner" war Walter Seidl der Schriftführer, der in den über fünfzig Jahren des Bestehens des Vereins den Kontakt zu den Mitgliedern pflegte, die Geschäftsberichte verfasste und die zahlreichen Vereinsaktivitäten, darunter viele Ausflüge, dokumentierte. Walter Seidl lebte viele Jahre im Severinsviertel und wohnte bis zu seiner Hochzeit mit Barbara Elsner in der Rosenstraße. Später einige Zeit Am Katharinenhof, dann in Zollstock und die letzten 17 Jahre seines Lebens in der Adlerstraße in Köln-Rondorf.
Die Unterlagen über den Kegelclub "Zint Janner Holzfrei" befanden sich im Nachlass von Walter Seidl (7. Dez. 1927 in Köln - 6. Jan. 2011 in Köln) und wurden - mit Zustimmung noch lebender Vereinsmitglieder - von seinem Schwager Hans Dieter Keller im März 2011 dem Historischen Archiv der Stadt Köln als Geschenk übergeben (Inv. 2011/9). Nicht übernommen wurden 7 Fotoalben mit zahlreichen sehr privaten Fotos der Kegelclubtouren, sowie Ordner mit Informationsmaterial zu einzelnen Kegeltouren (Broschüren, Prospekte, Rechnungen).
Der Bestand, der ein Stück Kölner Vereinsleben dokumentiert, unterliegt keinen Einschränkungen in der Benutzung.

Umfang:
1 lfd. m