Schumacher, Hans (Best. 1309) Laufzeit: 1930-1981 Bestand (0 Verzeichnungseinheiten, 0 Einträge)

Übernahme, Ordnung und Verzeichnung, Benutzungsbestimmungen
Die Unterlagen von Hans Schumacher wurden dem Archiv am 24.11.1983 (acc.1215/83) durch dessen Sohn Christoph Schumacher übergeben. Sie umfassen 5 lfdm Akten, Fotos, Bücher und Zeitschriften sowie ca. 10000 Zeichnungen und Skizzen aus den Jahren 1926 bis 1982.
Die Pläne wurden in Rollen gebündelt abgegeben. Sie waren durch eine ?Archivübersicht (vgl. Nr. A 154) erschlossen. Nach der Planlegung wurden die Pläne entgegen der vorgefundenen Ordnung alphabetisch nach den Namen der Orte der einzelnen Projekte / Wettbewerbe in Mappen zusammengefügt. Eine Konkordanz beider Verzeichnisse ist erstellt worden.
Die von Hans Schumacher verwendete Kennzeichnung ?Wettbewerbsoriginale wurde in die Titelaufnahme übernommen. Sofern sich zu den einzelnen Projekten begleitende Unterlagen vorfanden, zum Beispiel Berechnungen oder Stadtpläne sowie bei größeren Projekten einzelne Gebäudekomplexe, wurden diese ergänzend aufgeführt. Die durch Hans Schumacher mit dem Begriff ?überholt gekennzeichneten Pläne wurden ebenfalls übernommen und verzeichnet.
Akten, Fotos und Negative wurden alphabetisch nach dem Ortsnamen des zugehörigen Projekts geordnet. Die in eckige Klammern gesetzten Datumsangaben bei Fotos und Negativen geben den Zeitraum vom Entwurf bis zur Fertigstellung des Projekts an.
Zu bestellen sind die Unterlagen unter Angabe der Signatur: Bestand 1309, laufende Nummer bzw. Bestand 1309, Plan laufende Nummer. Köln, im Dezember 1999
Marion Fey

Lebenslauf von Hans Schumacher 1891 Juli 19 geboren in Bonn
Besuch der Volksschule
Besuch des Städtischen Realgymnasiums Bonn bis Untersekunda Praktische Ausbildung in einer Lampenfabrik
1909 Umzug nach Kiel
Besuch der Kunstgewerbeschule Architekturbüro Friedrich Wilhelm Jochem
1912 Architekturbüro Georg Metzendorf, Essen
1914 Kriegsdienst
1917 Kriegsgefangenschaft in Frankreich
Baubüro der englischen Armee
1919 Entlassung aus der Kriegsgefangenschaft
Architekturbüros Peter Behrens / Potsdam - Neubabelsberg, Arnold Pabst / Ilmenau (Thüringen), Fritz August Breuhaus de Groot / Köln
1922 Architekturbüro Theodor E. Merill, Köln 1923 Heirat mit Ellen Dorothea Nimmerfall
Eröffnung eines eigenen Architekturbüros in Köln
1928 Gründungsmitglied des ?Blocks Kölner Baukünstler
1944 Zerstörung des Büros und der Wohnung in der Lindenstraße 20
Umzug nach Petersberg bei Kürten, Büro bis Ende 1944 in der Lindenstraße
1945 nach Kriegsende Büro im Evangelischen Krankenhaus Köln - Kalk 1947 Wiedereröffnung des Büros in der Lindenstraße
1958 Hauptwohnung im eigenen Haus Frangenheimstraße 21, Köln - Lindenthal 1958 - 1961 Vorsitzender der Kreisgruppe Köln im Bund Deutscher Architekten 1967 Schließung des Architekturbüros in der Lindenstraße 1982 April 11 gestorben in Kürten / Petersberg

Quellen und Literatur Best. 1309, Nr. 73 Lebenslauf
Hagspiel, Wolfram: Ein Kölner Architekt. Hans Schumacher. In: Köln, Vierteljahresschrift für die Freunde der Stadt. 1978 (II), Heft 4 S. 12- 17. Hagspiel, Wolfram: Köln: Marienburg. Bauten und Architekten eines Villenvorortes - einschließlich der Villengebiete von Bayenthal. Bd. II, S. 944 - 947. Köln 1996 (Stadtspuren - Denkmäler in Köln, Bd. 8)
Kier, Hiltrud [Hrsg.]: Architektur der 30er und 40er Jahre in Köln : Materialien einer Baugeschichte. Köln (1999).
Klemmer, Clemens: Hans Schumacher. Ein Architekt der Avantgarde im Rheinland. In: Denkmalpflege im Rheinland. Jg. 6 1989, Heft 2, S. 37 - 39. Teuscher, Holger: Der Kölner Architekt Hans Schumacher. Ein Werkverzeichnis. Unveröffentlichte Arbeit für Architekturtheorie der Fachhochschule Köln 1987. Willen, Susanne: Der Kölner Architekt Hans Schumacher - Sein Lebenswerk bis 1945. Köln 1996
I.4. Abkürzungen
A - Ansicht(en); G - Grundriss(e); L- Lageplan(pläne); Lp Lichtpause(n); M - Maßstab; Mp - Mutterpause(n); o.D. - ohne Datum; o.M. - ohne Maßstab; o.T. - ohne Titel; P - Pause(n); S - Schnitt(e); Sk - Skizze(n); Z - Zeichnung(en)

Umfang:
9 Kartons, 2 Planschränke
Sperrvermerk:
Gesperrt bis: 2100