Sammlung des Presse- und Informationsamtes (Best. 7704) Bestand (0 Verzeichnungseinheiten, 0 Einträge)

Vorwort
Sammlungsübernahme und -bearbeitung
Diese thematische Sammlung von Zeitungs- und Zeitschriftenartikeln aus den Jahren 1945-1993 (mit eindeutigem Schwerpunkt auf den 80er und 90er Jahren des 20. Jahrhunderts) wurde in Form einer Hängeregistratur vom Presse- und Informationsamt der Stadt Köln angelegt und in mehreren Ablieferungen in den Jahren 1993 und 1994 ans Historische Archiv der Stadt Köln abgegeben. Die Ablieferungen wurden registriert unter den Accessionsnummern 1418, 1423 und 1522.
Aufgrund ihrer Gleichartigkeit wurden die drei Ablieferungen unter der Bestandsnummer 7704 zusammengefasst. Hierbei wurde darauf geachtet, die Accessionen bei der Verzeichnung nicht zu vermischen, sondern als Einheiten erkennbar zu halten.
Die einzelnen Ablieferungen finden sich im Bestand unter folgenden Nummern wieder:
Acc. 1423Nr. 1 - 999Acc. 1522Nr. 1000 - 1195Acc. 1418Nr. 1196 - 1235Accession 1423 umfasst den größten Teil der Sammlung. Mit der Verzeichnung dieser Accession war vor einigen Jahren im Rahmen einer Arbeitsbeschaffungsmaßnahme begonnen worden. Der Inhalt der ersten 68 Archivkartons war in Karteiform verzeichnet (Nrn.1 bis 492), die Stücke hierbei aus den Hängemappen umgebettet und fest formiert worden. Auf den Karteikarten waren neben Accessions-Nummer und laufender Nummer Titel und Laufzeit der Hängemappe vermerkt.
Diese Kartei wurde als Grundstock des vorliegenden Findbuches verwendet. Die Angaben wurden anhand der formierten Konvolute und der Ablieferungslisten überprüft und bei Bedarf korrigiert und ergänzt. Insbesondere die in langer Reihe gleichlautenden Mappentitel ?Kultur und ?Medien wurden durch inhaltliche Angaben erweitert. Vereinzelt musste die Doppelvergabe von Signaturen bereinigt werden.
Alle drei Accessionen bestehen aus Sammlungsgut. In der Regel handelt es sich um Artikel aus Kölner Tageszeitungen oder in Köln erschienenen Zeitschriften sowie Pressemitteilungen der Stadtverwaltung. Außerdem sind Pressemitteilungen der Landesregierung NRW und Artikel aus auswärtigen Presseorganen oder aus Zeitschriften von Verbänden enthalten. Vereinzelt kommen auch andere Stückarten (Fotos, Totenzettel, Redetexte, Faltblätter u.ä.) in den Konvoluten vor. Diese werden im Findbuch gesondert erwähnt (s.u.).
Im Anschluss an die letzte auf Kartei erfasste Signatur (Nr. 492) wurde zunächst der Inhalt der übrigen Kästen aus Accession 1423 verzeichnet, anschließend, da vom Inhalt her hierzu passend, Accession 1522. Bei Accession 1418 handelt es sich um eine thematisch auf die Kölner Museen eingegrenzte Sammlung. Sie bildete den Abschluss der Verzeichnungsarbeiten.
Die neuverzeichneten Stücke (ab Nr. 493) wurden aus Zeit- und Kostengründen in der Regel in ihren ursprünglichen Hängeregistratur-Mappen belassen. Waren die Mappen jedoch zu stark gefüllt, wurde der Inhalt nach Zeitabschnitten aufgeteilt.
Nicht immer waren die Zeitungsausschnitte chronologisch korrekt geordnet, sodass in der Abgabeliste bzw. auf den Mappen falsche Laufzeiten angegeben waren. Wenn dies bei der Durchsicht auffiel, wurden die Angaben zur Laufzeit des Konvoluts korrigiert, die Ordnung innerhalb der Konvolute allerdings aus Zeitgründen nicht.
Einige Mappen enthalten eine mehr oder weniger große Anzahl inhaltlich nicht zugehöriger Stücke. Die Konvolute wurden jedoch so belassen und die abweichenden Inhalte im Findbuch vermerkt.
Der größte Teil der Acc. 1423 war anhand einer Dezimalklassifikation thematisch geordnet. Eine Liste der Klassifikationsbegriffe und ihrer Untereinheiten war jedoch nicht mit den Ablieferungslisten abgegeben worden. Sie wurde in einem der letzten Kartons der Acc. 1423 in einer Hängeregistraturmappe entdeckt, im Bestand belassen und als Nr. 823 verzeichnet. Zum Ordnungsprinzip des gesamten Bestandes konnte diese Klassifikation nicht dienen, da ein Teil von Acc. 1423 und die beiden übrigen Ablieferungen hierin nicht eingearbeitet worden waren.
In den letzten Kartons der Ablieferung 1423 befanden sich mehrere Konvolute von Zeitungsartikeln, die offenbar erst kurz vor der Ablieferung der Sammlung hinzugefügt worden waren und mit thematischen Hinweisen versehen waren. Falls möglich, wurden sie vorhandenen Mappen zugeordnet. Kleinere Konvolute mit Klassifikationsvermerken wurden als eigenständige Einheiten verzeichnet.
Den Abschluss der Acc. 1423 bildeten 8 Kartons, die alphabetisch nach Betreff in Sammelmappen geordnete Artikel und schmale Konvolute enthielten (Nr. 824-999). Die Sammelmappen wurden als solche erhalten, die Betreffe jedoch einzeln verzeichnet und in die thematische Gliederung des Findbuchs eingefügt.
Acc. 1522 war nach Schlagworten alphabetisch geordnet, teilweise mit Bezug zu der oben erwähnten Klassifikation, teilweise ohne, und befand sich noch nicht in demselbem Ordnungszustand wie Acc. 1423. Dies fiel auf durch Uneinheitlichkeiten in der Schlagwortvergabe, nicht immer schlüssige inhaltliche Zuordnung von Stücken und Mängel in der chronologischen Abfolge der Stücke innerhalb der Mappen.
Findbuchgestaltung
Die einzelnen Konvolute werden im Findbuch meist nur durch den ursprünglich vergebenen Titel wiedergegeben, den die jeweilige Mappe in der Hängeregistratur des Presseamtes hatte. Bei sehr allgemein gehaltenen Mappentiteln und eindeutigem Vorherrschen bestimmter Themen innerhalb der Mappe wurden dem Titel inhaltliche Ergänzungen hinzugefügt. Durch ?auch eingeleitete Vermerke zeigen vom Titel des Konvoluts abweichende Themen an. Falls andere Stücke als Zeitungs-/Zeitschriftenartikel/Pressemitteilungen in den Mappen enthalten sind, werden diese unter ?mit aufgeführt.
Angaben, die nicht aus Mappentitel und -inhalt entnommen sind, sondern durch die Bearbeiterin hinzugefügt wurden, sind durch eckige Klammern hervorgehoben.
Die Gliederung des Bestandes 7704 orientiert sich an der auf den Ablieferungslisten der drei Acc. vorgenommenen Ordnung. Soweit auf den Mappen nicht nur die in der Mappe vorhandenen Inhalte beschrieben, sondern auch thematische Oberbegriffe angeben waren (z.B. ?Sicherheit und Ordnung, ?Personal im öffentlichen Dienst) wurden diese übernommen. Um eine möglichst übersichtliche Gliederung des Bestandes zu erhalten, wurden die thematischen Einheiten in übergeordneten Kapiteln zusammengefasst, angelehnt an die Gliederung der übrigen Zeitgeschichtlichen Sammlungen.
Innerhalb der Haupt- und Unterabschnitte der Gliederung stehen zunächst Mappen allgemeinen bzw. thematisch umfassenderen Inhalts, chronologisch nach Laufzeitbeginn geordnet. Darauf folgen Einzelthemen, ebenfalls nach Laufzeitbeginn.
Auf Sachbetreffe und Körperschaften, die mit Hilfe der Gliederung gezielt auffindbar sind (z.B. städtische Ämter unter Stadtverwaltung oder einzelne Museen unter Museen), wird nicht zusätzlich mit einem Indexeintrag verwiesen. Tauchen sie jedoch an anderer Stelle innerhalb der Gliederung auf, werden sie mit einem Eintrag in den entsprechenden Index aufgenommen. Gleiches gilt für Personen: Sind sie in der alphabetischen Abfolge im Abschnitt Personen zu finden, so erfolgt kein Indexeintrag. Erscheinen sie an anderer Stelle, wird im Index hierauf verwiesen.
Zur gezielten Suche nach einzelnen Betreffen sind daher immer Gliederung und Index heranzuziehen.
Köln, den 04.02.04
Beatrix Klein