Allgemeine Siegelsammlung (Best. 7511) Laufzeit: 12. Jh. - 17. Jh. Bestand (1746 Verzeichnungseinheiten, 0 Einträge)

Der Bestand umfasst Originalabdrücke, Abgüsse und Negativabgüsse. Das alte, analoge Findbuch verzeichnet 1746 der insgesamt ca. 7500 Originalabdrücke und Abgüsse.
Wie in jedem Archiv mit Siegelurkunden kommt im Laufe der Zeit zwangsläufig eine Siegelsammlung zustande, so auch in Köln. Ihre Ordnung wird zum ersten Mal für 1890 erwähnt und sie erfolgte durch Eduard Rosenkrantz, der selbser Sammler gewesen war (siehe auch Best. 7510). Er wandte das gleiche Ordnungsschema an wie für seine eigene Sammlung, was späterhin vielfach zu Verwirrung führte. So ist in den 70er Jahren begonnen worden, eine neue Verzeichnung und Ordnung zu schaffen.


Umfang:
ca. 7500 Stück
Abg-Stelle:
Verschiedene städtische und private Provenienzen