Prüfstelle für statische Berechnungen (Best. 729) Bestand (757 Verzeichnungseinheiten, 0 Einträge)

Die vorliegenden Unterlagen der statischen Prüfungsstelle bei der Baupolizeiabteilung des Bauamtes der Stadt Köln gelangten im März 1939 in das Historische Archiv.
Diese Dienststelle, die die statischen Berechnungen für Bauten in den Regierungsbezirken Aachen, Koblenz, Köln und Trier überprüfte, begann zum 1. Januar 1913 ihre Tätigkeit
(Verwaltungsbericht 1913, S. 6). Sie war zunächst in der seit 1912 bestehenden Abteilung 12 - Polizeiabteilung, ab 1921 im Amt 12 - Polizeiamt, hier als statische Abteilung der Baupolizeiverwaltung, ab 1928 als technische Polizeiabteilung
(Baupolizei) im Amt 6 - Rechts- und Polizeiamt und schließlich ab 1933 bei 814 - Baupolizeiabteilung organisiert und erhielt - wahrscheinlich während der Kriegsjahre - die Gliederungsziffer 8141 - Prüfstelle für statische Berechnungen.
Die Akten lagen bisher jahrgangsweise in Paketen verpackt. Sie umfassen die Jahre 1913 - 1930.
Die Unterlagen wurden von Herrn Jens Banzalla im Februar/März 1992 im Rahmen eines Praktikums geordnet und verzeichnet. Die Ordnung im Findbuch erfolgte alphabetisch nach Orten, wobei deren Zugehörigkeit zu neuen Verwaltungseinheiten in Folge von
Eingemeindungen und Umgliederungen nur sporadisch berücksichtigt wurde. Eine strenge Alphabetisierung der Orte wäre nur mit erneutem Rückgriff auf die Mehrzahl der Akten möglich gewesen. Daher empfiehlt es sich, Orte und deren Bauten auch unter den Orten nachzusehen, die Sitz eines Staatlichen Hochbauamtes waren, z. B. Aachen, Köln, Bonn, Düren, Siegburg, Koblenz, Trier usw.

Umfang:
9,00 m