Kreisschulinspektor (Best. 894) Bestand (0 Verzeichnungseinheiten, 0 Einträge)

Vorbemerkung
Die vorliegenden Akten des Bestandes 894 wurden bei der Erfassung und Verzeichnung der Vorortakten ermittelt. Sie wurden von den Mitarbeitern als Provenienz des Kreisschulinspektors identifiziert und anschließend durch eine Titelverzeichnung erschlossen. Dabei wurden die früheren Archivsignaturen festgehalten. Die Akten stammen aus Best. 403 und aus den Abt. 40-44 und 43.
Das Gesetz betreffend die Beaufsichtigung des Unterrichts- und Erziehungswesens vom 11. März 1872 hat die Schulaufsicht, mit der früher die Ortsgeistlichen (Ortsschulinspektion) und die Dechanten (katholische Schulinspektionskreise) beauftragt waren, neu geregelt. Mit dem Gesetz behielt sich der Staat das Recht auf Ernennung der Orts- und Kreisschulinspektoren sowie die Abgrenzung der Schulbezirke vor. Die vom Staat ernannten Kreisschulinspektoren waren für den Landkreis Köln Stefan Rinck (1874-1882), Karl Heinrich Löhe (1883-1903) und Carl Donsbach (ab 1904).