Tschinkel, Augustin (Best. 1391) Laufzeit: ca. 1911-1984 Bestand (50 Verzeichnungseinheiten, 0 Einträge)

Tschinkel,Augustin (1905-1983), Maler.
Enthält u.a.: Persönliche und künstlerische Dokumente; Entwürfe, graphische Arbeiten, Illustrationen zu Kinderbüchern, Ausstellungen, Pressedokumentation; Korrespondenz; eigene Abhandlungen, Aufsätze, Beiträge in Kunstzeitschriften, Fotografien von Werken von Tschinkel, auch von Seiwert und befreundeten Künstlern wie Jankel Adler


Der hier vorliegende Teil des Nachlasses des Malers und Graphikers Augustin Tschinkel wurde von Frau Agnes Winter, Köln, im Juni und August 1989 dem Archiv übergeben.
Der Nachlaß wurde im September 1989 von Herrn Rüdiger Ritter im Rahmen eines Praktikums geordnet und verzeichnet. Die Schlußredaktion wurde von mir durchgeführt. Köln, den 6. Oktober 1992
Bearbeiter: Dr. Kleinertz

Biographische Daten
1905 In Prag am 03. August geboren.
1921 - 1924 Besuch der Kunstgewerbeschule in Prag.
1924 - 1939 Illustrationen für Zeitschriften und Bücher,
freie Grafik und Malerei im Sinne der Kölner
Progressiven.
1928 Statistische Tafeln für den tschechoslawakischen
Pavillon auf der "Pressa" in Köln. Persönlicher
Kontakt mit F. W. Seiwert.
1929 - 1930 Mitarbeiter am Gesellschafts- und Wirtschaftsmuseum
in Wien.
1929 - 1933 Mitarbeit am Organ "a bis z" der "Gruppe progressiver
Künstler in Köln".
1931 - 1941 Grafischer Berater des Staatlichen Schulbücherverlages
in Prag.
1936 - 1941 Zeichenlehrer an der Staatlichen Grafischen
Schule in Prag.
1946 - 1947 Gebrauchsgrafiker in Leipzig.
1947 - 1956 In Westberlin.
1950 In Bielefeld für die Halle "Landesplanung" der
"Constructa" Hannover tätig.
1956 - 1964 Mitarbeiter des Instituts "Geo-Grafik" in
Salzburg.
1964 - 1970 Zeichner am Anatomischen Institut der Universität
Köln.
1983 In Köln am 01. Mai gestorben.

Umfang:
2 Kartons