Vogteigericht Eigelstein (Best. 135) Laufzeit: 1536-1587 Bestand (15 Verzeichnungseinheiten, 0 Einträge)

Die Urkunden wurden 1918 von der Stadt Düren angekauft (acc. 1-15/1918). Da sie nicht einem eindeutig mit Namen festzulegenden Hof der Heimersdorfer Höfe zugeordnet werden können, wurde als Namensgeber der Aussteller der Urkunden (bis auf eine) gewählt. Das Erbvogteiliche Gericht auf dem Eigelstein war eines der vier Gerichte des (Erb- und Edel-)Vogtes der kölnischen Kirche in und um Köln (Gereon, Kriel, Hacht und Eigelstein). Seit 1689 unterstand es unmittelbar dem Erzbischof.
Die Urkunden sind chronologisch gereiht.

Umfang:
15 Urkunden
Abg-Stelle:
Hof zu Heimersdorf (heute Köln)