Zitieren von Archivgut

Hier sammeln und beantworten wir solche Fragen, die besonders häufig gestellt wurden, sei es zum Historischen Archiv, zum digitalen Archiv oder auch zu bestimmten Archivalien.
1 BeitragSeite 1 von 1

Zitieren von Archivgut

Beitragvon bergera » Di 14. Apr 2015, 15:29

Archivgut zu zitieren ist wichtig.
Jeder sollte in der Lage sein Abbildungen von Archivgut, Zitate aus Archivgut oder Aussagen, die über Archivgut getroffen werden, auf die Quelle zurück zu verfolgen. Dazu reicht es aus, die Bestellsignatur anzugeben. So kann bei Interesse immer auf die Quelle zugegriffen werden, sei es digital oder im Original durch die Bestellung in den Lesesaal.

Die Signatur kann ausgeschrieben oder in einer verkürzten Form angegeben werden:
  • Historisches Archiv der Stadt Köln, Best. 1 (Haupturkundenarchiv), U 2/1
  • HASTK, Best. 1, U2/1
Durch eine korrekte Angabe der Signatur kann jeder Interessierte auch die Quelle einsehen und dem Archiv bei Anfragen zu einzelnen Archivalien die Arbeit extrem erleichtert. Zusätzlich kann natürlich der entsprechende Link auf das Findmittel oder die Bilddatei angegeben werden. Dieser Link ersetzt jedoch nicht die Signatur.

Wer genau wissen möchte, wie sich eine Signatur zusammensetzt, sollte weiterlesen (der Rest eher nicht ;) )
Die Signaturen im Historischen Archiv der Stadt Köln setzen sich aus unterschiedlichen Teilen zusammen, deren Entstehung oft in der Geschichte des Archivs oder der einzelnen Bestände begründet ist.
  • Angabe des Bestandes. Z.B. Best. 1 (Haupturkundenarchiv) oder Acc. 5 (Büro des Oberstadtdirektors).
  • Signatur des einzelnen Archivale:
    • Präfix: "U" für Urkunde, "A" für Akte, "Fo" für Bild/Foto etc.
    • Format: Größe der Urkunde oder des Planes/Posters etc. Dadurch wurde früher der Lagerort bei Archivalien angegeben, die entsprechend ihrer Größe gelagert wurden. Dieser Teil der Signatur fehlt bei allen Archivalien, für deren Lagerung früher die Größe keine Rolle spielte. Bsp.: U2/1, diese Urkunde hat das Format "2"
    • Signatur 1: Dieser Teil gibt die eigentliche Signatur an und ist neben dem Präfix bei vielen Archivalien der einzig benutzte Signaturteil. A30, Fo10 etc. Bei Neuerschließungen wird auch weitestgehend auf andere Signaturteile verzichtet.
    • Die Signatur 2 wird hauptsächlich verwendet, wenn es zwei Archivale gibt, die physisch oder inhaltlich zusammengehören: U790a und U790b, bei b kann es sich z.B. um eine spätere Abschrift von a handeln.
    • Zuletzt kann noch eine Bandangabe gemacht werden: A20a, Bd. 1, A20a, Bd. 2
Eine einmal vergebene Signatur sollte nicht mehr geändert werden, damit jedes Archivale dauerhaft zitierbar bleibt. Eine Ausnahme bilden hier die Signaturen, die jetzt bei der Identifizierung für Archivalien vergeben werden, die zurzeit noch nicht genau identifiziert werden können. Diese Signaturen beginnen immer mit "X-Best." Diese Signaturen werden dauerhaft suchbar und zitierbar bleiben. Es kann jedoch vorkommen, dass im Nachhinein eine Identifizierung möglich ist. Dann ist das Archivale unter seiner ursprünglichen Signatur zu finden, die neu vergebene bleibt aber weiterhin recherchierbar.
bergera offline
Historisches Archiv
Benutzeravatar
Beiträge: 52
Registriert: Do 30. Jan 2014, 16:22

1 BeitragSeite 1 von 1

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast